Die Sache mit dem inneren Schweinehund!

Jeder kennt ihn. Und jeder bekämpft ihn. Seinen eigenen, inneren Schweinehund.

Bei mir ist es ein ziemlich ausgewachsenes und zottliges Exemplar. Blöderweise leistet es auch noch extrem gute Überzeugungsarbeit. Anstatt mich also nach einem moderaten Arbeitstag noch ein Stündchen vor den Laptop zu setzen, überredet er mich, mich aufs Sofa zu lümmeln.

Mit schlechtem Gewissen zappe ich dann durch das Fernsehprogramm. Nur um erneut festzustellen, dass es immer noch so schlecht ist, wie beim letzten Mal.

Doch was tun?

Die Geschichten in meinem Kopf verlangen schließlich nach Aufmerksamkeit. Und im Grunde wissen wir doch alle: Es fühlt sich verdammt gut an, diesen blöden Schweinehund klein zu kriegen. Egal ob es um Sport geht oder eben ums Schreiben.

Hiermit sage ich meinem Schweinehund (mal wieder) offiziell den Kampf an! Ich werde viel größer und zottliger werden als du! Ich werde dich besiegen!!!

Hoffentlich …

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s